(c) Frantisek Renza
(c) Frantisek Renza

Böhmische Kammer-Philharmonie Pardubice

Vertretung:

Asien (mit Ausnahme von Japan)


Das Orchester

Die Böhmische Kammerphilharmonie Pardubice gehört zu den führenden tschechischen Orchestern. Mit ihrer Besetzung entspricht sie einem kleineren Symphonieorchester haydnschen und mozartschen Vorbilds. Als einziges professionelles Orchester des Bezirks Pardubice spielt sie eine unentbehrliche Rolle im Musikleben dieser Region. In Pardubice veranstaltet sie Abonnement-Reihen, außerdem konzertiert sie in weiteren Städten des Bezirks und in ganz Tschechien.


Regelmäßig nimmt sie an den wichtigsten Festivals in der Tschechischen Republik teil, wie  dem Internationalen Musikfestival Prager Frühling, Smetanas Litomyšl, Janáčeks Mai Ostrava, dem Internationalen Musikfestival Český Krumlov, Concentus Moraviae, Mährischer Herbst Brno, dem Ema-Destinnová-Musikfest České Budějovice oder Talichs Beroun. Bereits eine Tradition ist die Zusammenarbeit mit dem Konservatorium Pardubice und der Akademie der musischen Künste Prag.


Die Kammerphilharmonie wurde 1969 gegründet. Ihr erster Chefdirigent war der heute weltbekannte Dirigent Libor Pešek, unter dessen Leitung das Orchester bald ein beachtliches künstlerisches Niveau erlangte. An der künstlerischen Entwicklung des Orchesters waren auch weitere Chefdirigenten beteiligt - Libor Hlaváček, Petr Altrichter, Bohumil Kulínský, Petr Škvor, Róbert Stankovský und Marko Ivanović. Seit August 2014 ist der Künstlerische Chef der Kammerphilharmonie der slowakische und internationaleanerkannte Dirigent Peter Feranec.


An der Kammerphilharmonie haben bedeutende Dirigenten mit weltbekannten Namen gearbeitet und gewirkt, an deren Spitze Jiří Bělohlávek, Marco Armiliato und Marris Jansons stehen. Am Dirigentenpult haben sich jedoch auch andere bedeutende tschechische und internationale Dirigenten abgewechselt: Josef Vlach, Vladimír Válek, František Vajnar, Jiří Stárek, Ondřej Kukal, Petr Vronský, Jaroslav Krček, Albert Rosen, István Dénes, Emin Chatschaturjan, Juozas Domarkas, Arnold Katz, Gérard Oskamp, Douglas Bostock, Martin Lebel, Hilary Griffiths und viele andere.


Ebenso haben sich zusammen mit dem Orchester unzählige Spitzensolisten vorgestellt, z.B. die Pianisten Lazar Berman, Ivan Moravec, Eugen Indjic, die Geiger Vladimir Spivakov, Josef Suk, Václav Snítil, Pavel Šporcl, die Geigerin Isabelle van Keulen, der Gitarrist Angel Romero, die Gitarristin María Isabel Siewers, der Trompeter Ludwig Güttler, die Hornisten Peter Damm, Herrmann Baumann, Zdeněk Tylšar, die Sängerinnen Helen Donath, Dagmar Pecková und zahlreiche weitere hervorragende Künstler.


Die Kammerphilharmonie ist bei den Zuhörern in vielen bedeutenden Konzertsälen in Europa und Übersee bekannt. Von den  angesehenen europäischen Bühnen seien z.B. das Concertgebouw in Amsterdam, das Festspielhaus in Salzburg, der Saal der Gesellschaft der Musikfreunde (Musikverein) in Wien, die Meistersingerhalle in Nürnberg, beide großen Münchner Säle (Herkulessaal, Philharmonie im Gasteig), das Casino in Basel, das Auditorium in Dijon, der Musik- und Kongresspalast in Strassburg oder das Auditorium in Barcelona genannt. Die Kammerphilharmonie wird gelegentlich zu Opernprojekten eingeladen (Teatro La Scala Piccola und Opersäle in Spanien). Sie spielt auch oft im Rudolfinum und im Smetana-Saal des Gemeindehauses in Prag. Außerhalb von Europa konzertierte sie in vielen Städten Japans und absolvierte eine ausgedehnte Tournee durch die Vereinigten Staaten von Amerika.


Die Kammerphilharmonie blickt stolz auf zahlreiche erfolgreiche Platten und CD aufnahmen für tschechische und internationale Musikverlage (Naxos, ArcoDiva, Supraphon, Classico, Monitor-EMI, Amabile) zurück.
Grundlage der Dramaturgie ist das Schaffen des Klassizismus, es fehlen jedoch nicht die Musik des Barock, der Romantik und Werke von Komponisten des 20. Jahrhunderts und Worldmusic Projekte.
Die Böhmische Kammerphilharmonie Pardubice wird wegen des Interpretationsstils und die außerordentliche Qualität des Orchestertons geschätzt. Zurecht gehört sie zu den führenden Repräsentanten der tschechischen Musikkultur in der Welt.


Dirigent

Peter Feranec - Chefidirgent

Peter Feranec wurde 1964 in Bratislava geboren. Nach seinem Abschluß 1985 setzte er seine Studien am Internationalen Bartók-Seminar bei Peter Eötvös fort.


Als Stipendiat des Russischen Kulturministeriums studierte er fünf Jahre bei Mariss Jansons am Konservatorium St. Petersburg.

 

Derzeit ist der Chefdirigent und Musikdirektor des St. Petersburg State Symphony Orchestra und der Böhmischen Kammerphilharmonie Pardubice.


Pressestimmen

Luboš Stehlík, Harmonie 3 / 2013 (CD Review)

Highly interesting dramaturgy makes this CD very atractive. [...] An excellent decision was the choice of Prokofiev’s Sinfonietta A major op. 48 from 1908. The composer’s early piece in distinctive interpretation of the Pardubice philharmony has its appropriate brilliance. [...] The conductor Leoš Svárovský took the orchestra to the top of its best abilities which prooved to be  remarkable rich.

 

Miloš Pokora, Hudební rozhledy 7 / 2012 (Konzert beim the Prague Spring Festival 2012)

The conductor Marko Ivanović and the Czech Chamber Philharmonic Orchestra Pardubice prepared an excellent performance of Beethoven’s First symphony. [...] Modulating chords in tutti entered with masterly precision and strings, interwoven with woodwinds, literally sang. The phrases in the entry of the Allegro part were convincingly performed in last detail.

 

Gary Higginson, Music Web International, United Kingdom (2011) (CD Review)

I have enjoyed this Mass and indeed the performances more than any other version I have ever heard. [...] the word that constantly comes to mind is charming. It’s all quite seasonal in its happy disposition.


Video


Diskografie

 Dies ist nur ein Auszug. Eine vollständige Auflistung finden Sie hier.